idahot_2017

idahot_2017

Seit 2005 weisen an diesem Tag weltweit Betroffene öffentlich auf die Diskriminierungen hin, der Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*Personen noch immer ausgesetzt sind.
Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, den Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel strich. Nach wie vor werden Homosexuelle und Trans*Menschen verfolgt, inhaftiert oder hingerichtet. In über 70 Ländern steht Homosexualität unter Strafe. Erniedrigungen, Anfeindungen und Gewalt sind auch in Deutschland an der Tagesordnung.

In Gedenken daran wird deshalb überall auf der Welt der Tag in Form von Straßenfesten,  Diskussionen oder Konzerten begangen.

Auch in Rostock möchten wir Zeichen setzen, gegen jene Formen der Ungleichbehandlung, Unterdrückung und Kriminalisierung von Lesben, Schwulen, Trans*Menschen und Bisexuellen!

Der internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie findet am 17.05.2017 auf den Rostocker Uniplatz statt. Ab 14 Uhr stehen Euch die Vertreter_Innen der queeren Vereine für Fragen zur Verfügung.

Selbstverständlich ist für Unterhaltung gesorgt. Also, schaut einfach vorbei. Wir freuen uns auf Euren Besuch.