Internationaler Coming-out-Tag

Am 11. Oktober 2019 veranstalteten der rat+tat e.V. Rostock und der CSD Rostock e.V. den ersten internationalen Coming-out-Tag in Rostock. Seit 1988 wird jährlich am 11. Oktober der internationale Coming-out-Tag begangen, um verschiedene Ziele rund um das Coming-out zu verfolgen.

Eingeleitet wurde der Tag im rat+tat e.V. mit einem Vortrag, der die Bedeutung des Coming-outs herausstellte und auf den sensiblen Umgang mit queeren Menschen hinwies. Anschließend wurde in Kooperation mit dem LSVD-MV Gaymeinsam e.V. und dem LiWu in der Frieda 23 der Film „Love, Simon“ vorgespielt. Mit der Auswahl des Films sollten Menschen in der Phase ihres Outings gestärkt werden.

Um den Abend schön ausklingen zu lassen öffnete der Zwischenbau seine Türen. Unter dem Motto „Come out – Dance Proud“ veranstaltete der CSD Rostock e.V. eine Party zum ersten Internationalen Coming-out-Tag in Rostock.

Begleitet wurde der Tag durch die Mitmachaktion „Eine Hand voll Fragen“. Menschen in Rostock wurden befragt, ob sie sich selbst schonmal outen mussten oder andere Menschen kennen, die sich geoutet haben. Weiterhin wurde erfragt, was bei einem Outing unterstützen würde und welche Faktoren das Outing hemmen. Viele der befragten Personen gaben an, dass die Angst vor negativen Reaktionen ein Grund sei, sich nicht zu outen. Hingegen sind die Familie und Freunde als eine große Stütze herausgestellt worden, sofern sie im Vorfeld ihre Aufgeschlossenheit zeigten.